Eingestellt von / Donnerstag, 22. Dezember 2016 / 3 Comments /

Ich.



Was einem bei diesem Posttitel erwartet, kann man sich bestimmt gut vorstellen. Ja, es geht um mich :) Da es sich hier gleichzeitig aber auch um einen meiner ersten Blogposts handelt, möchte ich euch erst einmal herzlich Willkommen heißen auf meinem neuen Blog! Es wird hier Blogposts zu den Themen Ernährung, Sport und dem Abnehmen geben. Aber abseits meiner "normalen" Themen gibt es hier in Zukunft auch gelegentlich DIYs, Lifestyle-Posts und alles andere worauf ich Lust habe und was euch einen Mehrwert bietet. Eure Wünsche werde ich auch gern umsetzen, lasst mir einfach ein Kommentar da!

Nun zu mir, meinem Leben und meiner Persönlichkeit. Ich erzähle euch 5 Dinge, damit ihr mich besser kennenlernen könnt.



Instagram & Co.
Social Media spielte in meinem Leben schon immer eine große Rolle. Als ich ungefähr 13 Jahre alt war, erstellte ich meinen ersten Blog. Damals war das natürlich noch alles ganz neu und es gab noch lange nicht so viele tolle Möglichkeiten wie jetzt. Immerhin sind seitdem schon 15 Jahre vergangen. Außerdem war es mehr ein privater Blog, den eigentlich nur ich und maximal 5 andere Leute gelesen haben. Das schöne ist aber, dass ich mich damals ein bisschen in HTML eingearbeitet habe. Ich bin jetzt zwar kein Profi was HTML betrifft, aber zumindest verstehe ich ein paar Codes. Und das kann ab und zu ganz praktisch sein.
Seit ich also 13 war, hatte ich immer mal wieder einen Blog oder einen YouTube Kanal und startete immer neue Versuche, um ein paar mehr Menschen zu erreichen. Denn sind wir mal ehrlich, natürlich macht man das alles, weil es einem Spaß macht, aber es macht einfach noch mehr Spaß, wenn es vielen anderen Menschen gefällt was man da tut.
Dann, im Jahr 2012, genauer gesagt im Juni, entdeckte ich die App Instagram. Dazu muss man sagen, dass es Instagram für Android erst seit April 2012 gab. Das bedeutet, dass ich eine der ersten war, die diese App nutzten. Und ich bin der Meinung, dass das teilweise auch dazu beigetragen hat, dass ich heute so viele Menschen erreiche. Denn wenn es noch nicht viele Accounts gibt, dann folgt man eher denjenigen, die schon etwas mehr Follower haben. Dazu kam später auch, dass ich meinen Abnehmweg mit Instagram dokumentiert habe. Die Leute sahen meine Erfolge und wollten Tipps von mir. Und mein Erfolg beim Abnehmen spiegelte sich dann irgendwann auch in meinem Erfolg auf Instagram wieder.
Dafür bin ich heute so unglaublich dankbar, denn Social Media ist meine größte Leidenschaft. Ich liebe es einfach und ich bin so froh, dass ich "zufällig" über Instagram gestolpert bin und sich so etwas tolles daraus entwickelt hat. Selbstverständlich danke ich an dieser Stelle einfach auch mal EUCH! Denn ohne euch wäre das alles nicht möglich. Also tausend Dank!



Familie & Freunde
Meinen Familien- und Freundeskreis würde ich als sehr klein bezeichnen. Ich bin ein Einzelkind und zu meinen Verwandten, abgesehen von meinen Eltern, habe ich keinen großen Kontakt. Die Eltern meiner Mutter habe ich sehr geliebt. Während dem Schreiben kommen mir jetzt auch die Tränen. Ich hoffe, dass es ihnen gut geht, wo auch immer sie jetzt sein mögen. Freunde hatte ich nie sehr viele, aktuell sind es 3 Freundinnen. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich das nicht schlimm finde. Sicher, es gibt Menschen, die einen großen Freundeskreis haben und das ist auch etwas schönes. Aber ich brauche das nicht. Mir ist es wichtig, dass es wahre Freunde sind. Das erkennt man unter anderem auch daran, dass es nichts an der Freundschaft ändert, wenn man sich schon eine Weile lang nicht gesehen hat. Wenn man sich dann wieder trifft, dann ist alles wie immer und man hat Spaß zusammen. Und das allerwichtigste ist, dass man in schlechten Zeiten auch immer füreinander da ist.
Zu meiner Familie zähle ich auch meinen Freund, mit dem ich seit mittlerweile etwa 8 Jahren zusammen bin. Eine wahnsinnig lange Zeit. Wir haben schon viel miteinander erlebt und wir wissen beide ganz genau, dass es für uns keinen besseren Partner gibt. Heiraten steht noch nicht auf dem Plan, Kinder auch nicht. Gerade was das Thema Kinder betrifft, war ich im Jahr 2016 immer wieder unterschiedlicher Meinung. Aber wir haben ja unsere beiden Katzen Chewy und Bitzi, die zu unserem Leben seit 5 Jahren dazu gehören.

Beruf
Nach meinem Abitur begann ich eine Ausbildung als Medienkauffrau - Digital und Print bei einem großen Zeitungsverlag, die ich nach 3 Jahren erfolgreich abgeschlossen habe. Das grenzte fast an ein Wunder, denn die Ausbildung hat mir überhaupt keinen Spaß gemacht. Das lag, wie ihr euch denken könnt, nicht an dem Medienbereich, sondern vielmehr an dem Aufbau der Ausbildung innerhalb der Firma. Ungelogen, ich saß an so vielen Tagen einfach nur neben jemandem und konnte zugucken wie er seine Klicks mit der Maus am Computer machte. Mega langweilig.
Deshalb war ich dann nach meinem Abschluss auch immer noch nicht wirklich da angekommen, wo ich sein wollte. Ich machte unterschiedliche Jobs bis ich mich dazu entschied Soziale Arbeit zu studieren. Ich beschäftige mich privat viel mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung, lese gern Ratgeber und habe bisher schon viel an meinen eigenen (schlechten) Verhaltensmustern ändern können. Ich habe also ein gewisses Verständnis für solche Dinge und viel Einfühlungs-
vermögen. Deshalb lag dieses Studium für mich definitiv in meinem Interessensbereich. Nach meinem ersten Praktikum im vierten Semester bei einer Schwangerenberatungsstelle fing ich an daran zu zweifeln, denn auch hier erwischte ich eine Stelle, bei der ich irgendwann sehr unzufrieden war. Das hatte unterschiedliche Gründe, die hier nun aber keine Rolle spielen sollen. Im Juni 2015 erhielt ich meinen Bachelor-Abschluss und darf mich seitdem Sozialarbeiterin nennen. Allerdings braucht man zusätzlich eine staatliche Anerkennung, die man durch ein zweites Praktikum und einer anschließenden Prüfung erhalten kann. Das Praktikum habe ich vor kurzem (im September 2016) an einer betreuenden Grundschule begonnen. Und ich muss sagen, ich arbeite so unglaublich gern dort. Ich hätte nicht gedacht, dass die Arbeit mit Kindern so toll sein kann. Man bekommt einfach so viel zurück und man hat die Möglichkeit durch die sozial-
arbeiterischen Tätigkeiten das Leben der Kinder positiv zu bereichern.
Eine Sache, die ich gelernt habe, die für mich ein riesen Aspekt ist, ob es einem bei seiner Arbeitsstelle gefällt oder nicht, sind die Kollegen, die man hat! Das nur mal so am Rande ;)



Wünsche & Ziele
Ich bin jeden Tag sehr dankbar für das Leben, das ich führen darf. Es könnte einem wirklich schlechter gehen und daran sollte man immer denken. Genau deshalb bin ich generell auch ein fröhlicher Mensch und lass mich nicht so leicht runterziehen. Schlechte Laune ist für mich keine Option, denn sie bringt einem einfach absolut gar nichts. Schlechte Laune ist total destruktiv und verdirbt einem kostbare Minuten des eigenen Lebens. Also wenn ihr das nächste Mal schlechte Laune wegen irgendetwas habt, dann fragt euch, ob es das gerade wirklich wert ist oder ob man einfach mal sagen kann "Ok, das ist jetzt blöd, aber schlechte Laune wird daran nichts ändern und deshalb bin ich jetzt gut gelaunt.".
Mit meinen Wünschen und Zielen hat das insofern etwas zu tun, dass ich auch in Zukunft diese Einstellung beibehalten möchte und das schaffe ich dadurch, dass ich möglichst viele Dinge tue, die mich glücklich machen. Wie zum Beispiel Social Media. Wegen Social Media arbeite ich auch nur in Teilzeit als Sozialarbeiterin, weil ich sonst gar nicht die Zeit dafür hätte. Klar, das bedeutet zurzeit weniger Geld für mich, aber es ist es mir einfach wert. Ich bin glücklich damit und ich hoffe und wünsche mir, dass die Umstände es mir auch in Zukunft ermöglichen werden, meine Leidenschaft für Social Media auszuleben.

Abnehmen
Dieses Thema spielt in meinem Leben eine ganz große Rolle. Nicht etwa, weil ich mich ständig unter Druck setze mit dem Abnehmen und an nichts anderes mehr denken kann. Sondern einfach, weil ich 30 kg abgenommen habe und das zu meinem Thema geworden ist, bei dem ich anderen Menschen helfen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. An dieser Stelle werfe ich mal schnell etwas Eigenwerbung ein: Unter diesem Link findet ihr mein eBook, in dem ich über meinen eigenen Abnehmweg erzähle und wertvolle Tipps zum Thema Abnehmen gebe, die dabei helfen sollen, seinen eigenen Weg gehen zu können.
Zum Jahreswechsel wird es von mir zu diesem Thema noch einen gesonderten Blogpost geben, denn für mich persönlich habe ich diesbezüglich neue Ziele gesteckt und ich denke, dass besonders ab Januar wieder viele Leute Interesse daran haben werden.

Das waren die 5 Dinge, die ich euch über mich und mein Leben erzählen wollte. Ich hoffe, dass ihr mich dadurch ein bisschen besser kennenlernen konntet. Lasst mir gerne ein Feedback in den Kommentaren da!
Related Posts

Kommentare:

  1. schön geschrieben, sehr persönlich und auch sehr interessant!! Lustig wie lang man manchmal braucht und welche Wege man erst gehen muss um seine Berufung zu finden-aber dann dafür richtig :-) Nimmst du eigentlich noch weiter ab? (meine 10in2Seite ist übrigens schon lange tot, aber ich konnte mit meiner neuen Seite bzw meinem Namen nicht kommentieren-du findest mich unter mein.halbes.ich auf IG :-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah super, dann weiß ich wer du bist :) Das stimmt, manchmal dauert es einfach eine Weile, aber wenn man lang genug sucht, dann findet man den richtigen Weg auch irgendwann. Ja, ich will definitiv wieder abnehmen. Am 01.01.2017 starte ich neu :)

      Löschen
  2. ich folge dir schon eine ganze weile auf IG..heute habe ich mir dein ebook gegönnt und nun werde ich mir nach und nach deine youtube videos ansehen..bist für mich ein riesen großes vorbild..ich würde dir auch gerne bei facebook folgen ..aber das geht anscheinend nicht..dann muss der rest reichen..lg sarah

    AntwortenLöschen

Folge Mir


Neueste Posts

[4][recent][recent][Neueste Posts]